©H&M 

INTO THE JUNGLE

12. April 2019

Anzeige / Werbung mit Affiliate Links

Ich weiß nicht, wie oft Animal Print in war, aber die gute Nachricht, im Moment ist es mal wieder angesagter denn je! Zwei Teile durften bei mir schon einziehen mit dem Aufdruck Schlange, aber auch Leo, was ich vor ca. einem Jahr noch komplett abgelehnt habe und niiiiiie mitmachen wollte, wenn ihr es lesen wollt, klickt hier. Seitdem ich mich selbst eines Besseren belehrt habe, habe ich eingesehen, dass es keinen Zweck mehr hat, diese Liebe zu leugnen. 

Nun verfolge ich aufgeregt, wie es mit dem Trend weitergeht. Denn er besteht nicht nur aus Schlangen und Leoparden-Print, sondern auch Zebra und Tiger zählen dazu. Zwar wimmelt es in den Ready to Wear Spring Summer 2019 Kollektionen reichlich an Tiermustern und trotzdem muss aufgepasst werden, denn der Trend geht über von Winter zu Frühling und kann nur zum Teil mit Fashion Pieces aus dem Winter kombiniert werden. Denn im Sommer gilt alles ist leichter, romantisch fallend und süß. Dabei sind die Haupteigenschaften vom Animal Print erhaben, aufregend und sehr dominant. 

ZEBRA

Vor allem jetzt klar angesagt ist der Zebra-Print! Das Label Attico setzt in seiner Kollektion auf Zebra-Print Stiefel, dazu eine Blumenhose und Top, fertig ist der perfekte Frühlingslook. Etro kombiniert einen Zebra-Print Rock zum gemusterten Oberteil. In einem weiteren Look nutzen sie ein langes elegantes Kleid. Der Hauptakteur schwarz-weiße Blumen, die Ärmel sind im Zebra-Print. Wie man sehen kann, auch Blumenmuster und Animal Print verstehen sich bestens. Wem das zu viel wird, der setzt am besten auf ein leichtfallendes Kleid, wo das Muster sehr eng ist, denn so erkennt es nicht jeder auf den ersten Blick. Auch nichts falsch macht man mit Tasche oder Schuhen. 

LEO

Das Label Etro beweist auch bei Leo aufs Neue, dass Blumen-Print und Animal-Muster ein perfektes Kleid ergeben. Leo ist die Mutter des Animal Prints und geht immer. Trotzdem ist es gerade im Sommer eine Stylingfrage. Deswegen ist der Mustermix keine schlechte Idee. Streifen oder Blumen sind dankbare Pieces und versprühen Leichtigkeit. Burberry zeigt einen weiteren Mix, der ebenfalls gut zu Tragen ist: Animal Print mit Animal Print. Denn ob gleicher Print, oder zum Beispiel auch Tiger und Leo, sollten im gleichen Farbton sein, verstehen sich prächtig. Allgemein machen sich für das Muster Leo Kleider oder Blusen perfekt. 

SCHLANGE

Auch Schlange, die kleine Schwester des Animal Prints ist mit Vorsicht zu genießen. Blumarine zeigt für mich die besten Looks für die kommende Jahreszeit. Mal wird der Schlangen-Print Mantel über Top und Radlerhose in Neon-Orange gelegt, mal gibt es eine Kombination aus verschiedenen Schlangen-Prints in einem Outfit. Somit zeigt Blumarine, wie leicht das Schlangenmuster aussehen kann. Und natürlich geht die Kombination aus Neon und Print, ob in einem Piece vereint oder in der Kombination. Wenn ihr mehr erfahren wollt, klickt hier. Alles in allem, ob mit Neon oder nicht, Schlange geht gut mit weiten und fließenden Stoffen zu kombinieren. 

TIGER

Auch wenn der Tiger-Print ein wenig schwerer zu finden ist, ist er genauso schön! Durch die meist braun und schwarz Töne kann zum Beispiel ein Shirt in diesem Muster wunderbar zu einer Jeans-Shorts kombiniert werden. In der Studio Kollektion von H&M nimmt es einen besonderen Platz ein und zeigt somit, Sommer und Animal Print gehen sehr gut zusammen. Alexandre Vauthier zeigt Kleider, Hosenanzug und Stiefel in der wilden Mischung. Roberto Cavalli geht den Look ein wenig ruhiger an mit Blazer und Bermuda-Shorts in beige und silbernem Tigermuster. 

All Pictures: H&M