©Mango 

JEANS ALL OVER

7. April 2019

Anzeige / Werbung mit Affiliate Links

In diesem Frühling und Sommer tragen wir nicht nur die Jeans als Hose, auch der Dauerbrenner Jeansjacke und Hemd, aber auch Rock kehren als echte Highlights zurück! Nur dieses Jahr gibt es eine Ausnahme: Sie wollen alle wild miteinander kombiniert werden und es ist auch noch IN! Aber ein paar Regeln gibt es trotzdem zu beachten! 

ALLGEMEINE JEANS-TRENDS:

Jeansklamotten haben dieses Jahr keine Grenzen mehr, denn es gibt sie in allen Farben. Angesagt sind gerade auch Schwarz und Weiß und vor allem bei Jacken tendiert der Trend zu Schwarz. Jeansröcke bleiben uns auch dieses Jahr erhalten. Bei kurzen Hosen gilt, je länger desto besser, also ca. von Oberschenkel Mitte bis zum Knie, bei Röcken gilt Ähnliches! Bei den Jeanswaschungen, ob Jacke oder Hose, ist einiges erlaubt von dunkel bis hell. Wer sehr helle Waschungen mag, muss aufpassen, dass es nicht zu billig wirkt. Patchwork und Batik sind ein weiteres Thema, was nicht außer Acht zu lassen ist. Schnitte gehen bei den Hosen alle, ob Culotte, Skinny oder Mom Jeans. Ja, die Skinny Jeans, vor allem High Waist ist wieder mehr denn je angesagt! Besonderes Highlight: Hochwasserhosen mit Boots oder Sneaker und angesagten Socken! Bei den Schnitten von Oberteilen ist vor allem eins nicht mehr wegzudenken: Oversize! Bei Hemd und Jacke ist das ganz einfach, die meisten Shops bieten nahezu riesige Teile an. Falls jetzt jemand denkt, da habe ich noch was im Schrank, Vorsicht! Denn natürlich sind Schnitt und Farbe auch dieses Jahr nicht außer Acht zu lassen! 

KOMBINIEREN:

Die Jeans-Trends sind geklärt, jetzt geht es ans Kombinieren von Jeans und Jeans, wobei sich dem ein oder anderen die Frage stellt, was es dort zu beachten gibt, eine Menge. Auch wenn das Foto von Britney Spears und Justin Timberlake dort anderes vermuten lässt a la „frei nach jeder Laune“.

VARINATE 1

Natürlich gehen gut die Nicht-Farben Jeansstoffe wie Schwarz, Weiß oder Grau, sehr einfach mit verschiedenen blau Tönen. Wer es ein bisschen wilder haben möchte: pastellorange, lila oder auch hier neongelb sind 2019 nicht mehr wegzudenken! Farbe, als auch Stoff und Material spielen dabei eine Nebenrolle und können ruhig unterschiedlich sein. Balmain und Isabel Marant sind bei der Frühjahr / Sommer 2019 Ready to Wear Kollektion die Spitzenreiter. Mit vielen Jeanstönen und verschiedenen Schnitten zeigen sie, wie gut Jeans aussehen kann.  

VARINATE 2

Auch relativ dunkle blau Töne mit helleren gemixt geben ein gutes Bild ab. Diese Variante erfordert aber ein wenig mehr Gefühl. Das heißt, ihr solltet auf jeden Fall ruhige Accessoires wählen, damit die Jeans-Töne perfekt zum Vorschein kommen. Ganni kombiniert zum Beispiel zur hellen Jeans-Weste eine Jeansshorts mit Muster aus hell und dunklen Farben. So wiederholt sich die Farbe der Weste noch einmal in der Hose. Um die Hüften hat das Model eine Jacke gebunden, gibt einen Bruch und wirkt nicht so gewollt. 

VARIANTE 3

Ton in Ton ist natürlich der Renner und für jeden Jeans-Fan wie gemacht! Aber natürlich muss hier am meisten aufgepasst werden, denn erstens kann es schnell zu viel werden und zweitens muss der Ton stimmen. Klar gibt es mittlerweile in den Stores viele Oberteile und Unterteile im identischen Material, aber trotzdem muss die Chemie stimmen. Wenn man möchte, kann das auch gut als eine Art Kostüm getragen werden, nur in cool. Wer auf Risiko steht, sucht sich zwei unterschiedliche Produkte in gleichem Stoff, Material und Farbe aus. Fendi nimmt hierfür einen Anzug aus Jeansblazer, Jeanshose und Jeans-Bauchtasche!

VARINATE 4

Eine andere Variante ist ein Jeanskleid oder Overall zu nehmen. Da habt ihr den Komplett-Look gleich als Piece! Material, Stoff und Farbe sind gelöst, jetzt nur noch einen Gürtel und schöne Accessoires drauf. Joseph macht weder Kleid noch Overall und nimmt einen Mantel zur Hand. Perfekt für den Frühling gibt es den XXL-langen Mantel mit vielen Verzierungen, Gürtel und großen Taschen. 

Aufregend ist Jeans alle Male und auch wenn immer noch einer geht, ruhiger ist manchmal besser, nicht, dass ihr wie Britney und Justin endet! 

All Pictures: Mango